. .

Die Seite wird gedruckt

Kunstlogistik

Regelungen zur Luftfrachtsicherheit in der Kunstlogistik

Hier finden Sie Information zum Sonderkontrollverfahren für die Leihverkehre von Museen sowie unsere Dienstleistungen rund um das kulturelle Erbe.

Vom LBA zugelassene Sonderkontrollverfahren sind von den Regelungen der VO (EU) 185/2010 als abweichende Verfahren nach Nummer 6.2.2.b des Anhangs des Beschlusses der Kommission K (2010)774 zur Kontrolle von Museumsgütern zulässig.

Vom LBA zugelassene Sonderkontrollverfahren für die Leihverkehre von Museen

  • Museen brauchen keinen Status des Bekannten Versenders.
  • Das abweichende Verfahren wird ausschließlich für den Leihverkehr von Museen im Rahmen des Transportes von Kunstgegenständen akzeptiert.
  • Ein Museum in diesem Sinne ist eine nicht gewinnbringende, ständige Einrichtung im Dienste der Gesellschaft und ihrer Entwicklung, die für die Öffentlichkeit zugänglich ist und materielle Belege des Menschen und seiner Umwelt zum Zwecke des Studiums, der Erziehung und der Freude erwirbt, erhält, erforscht, vermittelt und ausstellt.
  • Als Kunstgegenstände gelten die in Abschnitt XXI, Kapitel 97 der Verordnung (EU) 861/2010 aufgeführten Gegenstände, soweit sie dort nicht ausdrücklich ausgenommen wurden. Fotographien sind nicht erfasst, es sei denn sie fallen unter die Nummer 9706 00 00.
  • Der Reglementierte Beauftragte muss mittels einer Luftfrachtsicherheitskontrollkraft (LSKK) vor dem Verpacken den Kunstgegenstand durch entsprechendes Verfahren kontrollieren (händische Kontrolle/Sichtkontrolle)
  • Die LSKK muss den gesamten Verpackungsprozess selbst überwachen
  • Nach dem Verpacken muss die nun sichere Fracht bei Einzelsendungen umgehend an einen reglementierten Beauftragten übergeben werden. Bei großen Ausstellungen hat die Übergabe an den reglementierten Beauftragten spätestens nach 72 Stunden zu erfolgen

Dienstleistungen rund um das kulturelle Erbe

  • Mehr als 40 Standorte mit dem Status eines Reglementierten Beauftragten an allen Luftfrachtstandorten in Deutschland und Standorten der Museumslogistik
  • Eigene Röntgenanlage am Flughafen Düsseldorf, Frankfurt am Main, Stuttgart und München
  • Max. Packstückgröße: 170 cm Breite x ca. 170 cm Höhe
  • Max. Packstückgewicht: 1.000 kg
  • Eigene Sprengstoffdetektionsgeräte („ETD/Sniffer“) Frankfurt am Main und München
  • Zertifizierte Luftsicherheitskontrollkräfte (LSKK) für Hand/Sichtkontrolle an unseren Standorten in Berlin, Düsseldorf, Dresden, Frankfurt am Main und München
  • Stellung der LSKK bundesweit nach Absprache und vorherigem Avis

AGB Kunst

(PDF | 0,23 MB)
PDF herunterladen

Letzte Aktualisierung: 04.04.2016

Zum Seitenanfang