. .

Die Seite wird gedruckt

Deutsche Bahn Stiftung

DB Schenker Award 2013 geht an Dr. Oluseye Oloruntoba

Wissenschaftler der University of Newscastle, Australien gewinnt den mit 10.000 Euro dotierten internationalen Logistikpreis. Erster DB Schenker Science Day“ zu Zukunftstrends in der Logistik.

Der DB Schenker Award 2013 geht an Dr. Oluseye Richard Oloruntoba von der University of Newcastle in Australien. Der Wissenschaftler wurde für seine Dissertation „The Implications and Limitations of Commercial Supply Chain Management Process Models and Frameworks for Disaster Relief“ ausgezeichnet. Der international ausgelobte und mit 10.000 Euro dotierte Logistikpreis für Nachwuchswissenschaftler wurde erstmals von der 2013 gegründeten Deutsche Bahn Stiftung verliehen und Oloruntoba am Abend des DB Schenker Science Day in Frankfurt übergeben. 
Die Arbeit beschäftigt sich mit der Frage, welche Prozessmodelle aus dem Supply Chain Management auf den Katastrophenschutz übertragen werden können, um Planung und Logistik bei Katastrophen zu unterstützen und damit das humanitäre Krisenmanagement zu optimieren.
Dr. Karl-Friedrich Rausch, Vorstand Transport und Logistik der DB Mobility Logistics AG und stellvertretender Vorsitzender des Beirates der Deutschen Bahn Stiftung, betonte: „Herr Oloruntoba zeigt in seiner Arbeit praxisnahe Prozesse auf, mit denen das Management von Katastrophenrettungsmaßnahmen systematisch verbessert werden kann. Seine Vorschläge sind neu und für Hilfsorganisationen unmittelbar umsetzbar. Da auch die Deutsche Bahn Stiftung humanitäre Hilfe bei Katastrophen leistet, freuen wir uns besonders, den Preis an Dr. Oloruntoba vergeben zu können“.
Mit 5.000 Euro ausgezeichnet wurde die Newscastle Business School von  Prof. Ramaswami Sridharan an der University of Newcastle in Australien für die Förderung und Begleitung der Arbeit von Dr. Oloruntoba.
Der DB Schenker Award gilt als eine der höchsten europäischen Auszeichnungen für Logistiker. Mit der Auszeichnung werden akademische Arbeiten junger Wissenschaftler auf dem Themengebiet Transport, Logistik und Verkehrswesen gefördert, die neben der akademischen Exzellenz auch einen hohen Innovationsgrad aufweisen und einen Beitrag für Umwelt und Gemeinschaft leisten.

Zukunftstrend Digitalisierung und Vernetzung

Der DB Schenker Award wurde im Rahmen des ersten DB Schenker Science Days unter dem Motto „Digitalisierung und Vernetzung“ vergeben. Der Logistikdienstleister veranstalte erstmals ein übergreifendes Forum mit dem Ziel, innovative Lösungen für den unumkehrbaren Trend zur Digitalisierung in Transport und Logistik in Deutschland und Europa voranzutreiben.
DB Schenker sieht sich dabei in einer Führungsrolle. „Wir wollen jetzt handeln und aktiv nach Lösungen suchen, da wir große Herausforderungen auf uns zukommen sehen. Der Aufbau einer digitalen Infrastruktur und intelligenter Transportsysteme kann nur in Zusammenarbeit zwischen Betreibern, Industrie und Wissenschaft mit Unterstützung aus Politik und Gesellschaft realisiert werden,“ so Rausch. Entscheidungsträger aus der Wirtschaft und Vordenker in der Wissenschaft diskutierten in Vorträgen und Workshops über vorstellbare Zukunftsbilder und Lösungsansätze, wie im Jahr 2030 die stark gestiegenen Gütermengen vor dem Hintergrund digitaler Entwicklungen effizient und umweltfreundlich befördert werden können. Einige Ideen und Lösungen konnten als Prototypen getestet oder begutachtet werden. Der Science Day fand erstmals im neu errichteten House of Mobility and Logistics (HOLM) in Frankfurt statt. Weitere Science Days sind angedacht.

Letzte Aktualisierung: 18.09.2014

Übersicht

Zum Seitenanfang