. .

Die Seite wird gedruckt

Presseinformation

Per Bahn, Lkw und Flugzeug von China nach Brasilien

Kombination der Verkehrsträger über drei Kontinente verkürzt die Laufzeit um fast vier Wochen

(Frankfurt/Essen, 15. August 2014)  Mit der Kombination von Zug, Lkw und Flugzeug haben die Experten von DB Schenker für einen Elektronikhersteller erstmals den Transport über drei Kontinente hinweg von China bis nach Südamerika organisiert. Insgesamt wurden 21 Tonnen Elektronik für Mobiltelefone von Chongqing in Zentralchina über Kasachstan, Russland, Weißrussland und Polen auf der Schiene bis nach Duisburg transportiert. Von dort wurden sie per Lkw zum Frankfurter Flughafen gebracht, von wo es mit DB Schenker per Flugzeug nach Brasilien ging.

Die Kombination aus Bahntransport, Lkw und Luftfracht verkürzte die Laufzeit von Asien nach Südamerika gegenüber reiner Seefracht um fast vier Wochen. Der Transport über die 10.124 Kilometer auf der Schiene bis nach Duisburg dauerte 17 Tage. Insgesamt war die Ware nur 24 Tage bis zum Ziel in Brasilien unterwegs, als reine Seefracht hätte sie 50 bis 55 Tage gebraucht.

Über das Zentralhub von DB Schenker am Frankfurter Flughafen gelangte die Fracht etikettiert, geröntgt und sicher verpackt mit dem Flugzeug zum Zielort in Brasilien. Dort hat die brasilianische Landesgesellschaft von DB Schenker Zollabwicklung und –abfertigung übernommen.

„Dieser erstmals erfolgreich durchgeführte Transport in einer Kombination aus Schiene, Straße und Luftfracht hat gezeigt, welches Wachstumspotenzial multimodale Logistik hat“, so Daniel Wieland, Head of Rail Logistics & Forwarding bei DB Schenker Logistics. Thomas Mack, Head of Global Air Freight bei DB Schenker Logistics, ergänzt: „Wir sind stolz, Pionier bei dieser für den Markt in Lateinamerika interessanten Transportvariante zu sein.“


Letzte Aktualisierung: 19.08.2014

Übersicht

Zum Seitenanfang