. .

Die Seite wird gedruckt

Zwei Tore nach Übersee

Bündelung von Übersee-Umzügen bringt Wettbewerbsvorteile

Geschäftsstellen, die mit Umzügen nach Übersee beauftragt werden, steuern die Abwicklung über die beiden zentralen Überseegates Kelsterbach und Köln. Feste geografische Zuordnungen regeln die Zuständigkeit.

Alle Umzüge nach Asien und in den Nahen Osten fallen in die Domäne der Geschäftsstelle Frankfurt (Messen/Spezialverkehre) in Kelsterbach. Lautet der Auftrag Nord- oder Südamerika, Afrika, Australien oder Ozeanien ist die Geschäftsstelle Köln (Messen/Spezialverkehre) verantwortlich. In 2013 waren es insgesamt 860 Aufträge mit fast 35.000 Kubikmeter Umzugsgut.

Sinn und Zweck der Zentralisierung dieser Aufträge ist es einerseits, Sendungen zu bündeln, um Einkaufsmöglichkeiten bestmöglich auszuschöpfen, andererseits das in den Überseegates vorhandene Know-how zu nutzen und auszubauen. Die beiden Überseegates sind damit auch zentrale Geschäftspartner der internationalen
DB Schenker-Landesgesellschaften und der Geschäftspartner und Agenten vor Ort in aller Welt.

Als Mitglied der IAM, des Internationalen Verbands der Umzugsunternehmen, haben die beiden Gates Zugriff auf ein internationales Netzwerk qualifizierter Umzugsspediteure. Durch die Spezialisierung auf einzelne Regionen und Kontinente gibt es in beiden Gates spezifisches Fachwissen hinsichtlich Einfuhrbestimmungen, Zollabwicklung und allem, was für die reibungslose Steuerung von Überseeumzügen notwendig ist.

Wichtig: Die Betreuung des Umzugskunden bleibt in der Hand der beauftragten Geschäftsstelle. So erfolgt die Abwicklung als Inhouse-Auftrag und das Prinzip „One face to the customer“ bleibt gewahrt. Mehrkosten entstehen den Geschäftsstellen durch die zentrale Umzugsabwicklung übrigens nicht.

DB Schenker moveNews

Letzte Aktualisierung: 18.07.2014

Übersicht

Zum Seitenanfang