. .

Die Seite wird gedruckt

Rahmenverträge mit einem Medienkonzern

Großumzug oder Schlüssel vergessen? DB SCHENKERmove macht‘s

Seit Oktober 2013 ist die Schenker Deutschland AG mit ihren Umzugsexperten Vertragspartner eines namhaften Medienunternehmens.

Und da die Umzugsspezialisten bisher bei mehreren Großumzügen ihre Sache überzeugend gemacht haben, ist vier Wochen später ein weiterer Rahmenvertrag hinzugekommen: die Abwicklung umzugstechnischer Kleinaufträge durch ein ständig anwesendes Team.

Seither stehen im Gebäude des Medienkonzerns, wo rund 4.500 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz haben, drei Mitarbeiter von DB Schenker ständig bereit, um im Auftrag des kundeneigenen Facility-Managements all die Kleinigkeiten zu erledigen, die für einen reibungslosen Büroalltag sorgen. Und an einem anderen Standort, wo rund 2.000 Menschen arbeiten, gibt es zwei „gute Geister“ mit demselben Auftrag. Rund um die Uhr ist der Service zur Stelle. Die Jobs reichen vom Auswechseln einer Glühbirne über das Anbringen von Garderobehaken bis zum Aufschließen der Schreibtischschublade für den Fall, dass ein vergesslicher Redakteur seinen eigenen Schlüssel zuhause liegengelassen hat. Außerdem gehören Umzüge bis zu zehn Arbeitsplätzen zum Auftragsspektrum der Inhouse-Mitarbeiter.

Rund achtzig Prozent dieser Kleinumzüge erledigen die DB Schenker-Umzugsfachleute nachts und damit unsichtbar für die Arbeitsplatzinhaber. Dank ihrer Vor-Ort-Präsenz können die internen Umzüge bestens vorbereitet werden, ohne dass dafür Umzugshelfer eigens anreisen müssen. Für jeden Umzieher gibt es beschriftete Aufkleber in unterschiedlichen Farben, mit denen er am Abend vor dem Umzug sein Umzugsgut markiert. Diese Aufkleber werden anhand der vorher eingereichten Umzugslisten zentral in der DB Druckerei in Hamburg produziert. „Durch unsere Anwesenheit in den Bürogebäuden konnten wir die Prozesse bestmöglich straffen und effizienter machen“, kommentiert Sascha Lademann, Leiter Umzugslogistik bei der Schenker Deutschland AG in Berlin.

Zusammenspiel nutzt Synergien bestens aus
Richtig ausspielen kann der Logistikdienstleister seine synergistischen Vorteile vor allem bei der Vernetzung der Leistungen „große Umzüge“ mit „Kleinaufträgen“. Steht nämlich beim Medienkonzern ein großer Umzug an – und das wird definiert als Umzug mit mehr als zehn Arbeitsplätzen – können sämtliche Vorbereitungen bereits vom DB Schenker Inhouse-Team geleistet werden. „Früher war dafür ein Team eigens angereist. Durch unsere Inhouse-Mitarbeiter sind wir nun viel schneller und flexibler geworden“, erklärt Herr Lademann.

Aber nicht nur die Vorbereitungen eines Umzuges, auch der anschließende Feinschliff, wie Bilder aufhängen, Lampen installieren und vieles mehr, fällt wieder in die Hände der Inhouse-Mitarbeiter. Um das DB Schenker-Team rechtzeitig in alle bevorstehenden Aufgaben einzubeziehen, ist das Facility-Management beim namhaften Medienunternehmen inzwischen dazu übergegangen, den Projektleiter zu den regelmäßigen Planungsmeetings einzuladen. So wissen die Umzugsexperten von DB Schenker jeweils zeitig im Vorfeld, welche Umzüge anstehen und können früh mit der Planung beginnen.

Für alle Beteiligten zahlt sich diese Transparenz aus. Um die erarbeiteten Prozesse dem Kunden zugänglich zu machen, wurde im Konzern inzwischen auch das DB Schenker-Umzugshandbuch implementiert. „Besser kann eine Hand-in-Hand-Zusammenarbeit mit dem Kunden eigentlich nicht aussehen“, findet Sascha Lademann.

DB Schenker moveNews

Letzte Aktualisierung: 18.07.2014

Übersicht

Zum Seitenanfang