. .

Die Seite wird gedruckt

Wo die Musik spielt

Sascha Sachs transportiert die Instrumente zum Konzert

Musikinstrumente sind ein besonderes Frachtgut. Sie sind zerbrechlich und temperaturfühlig und ihre Besitzer geben sie nur äußerst ungern aus der Hand.

Wenn, dann nur an Profis, denen sie den Umgang mit ihren Schätzen zutrauen. Ein solcher Profi ist Sascha Sachs, Berufskraftfahrer bei der Schenker Deutschland AG im Saarland. Seit 2006 sorgt er etwa vierzigmal im Jahr dafür, dass die Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken-Kaiserslautern unbesorgt auf Tournee gehen kann.

90 Köpfe zählt das Orchester und wenn eine Tournee ansteht, gehen von der Pauke bis zur Violine entsprechend viele Instrumente mit auf Reisen. Für jedes der empfindlichen und mitunter auch sehr wertvollen Instrumente stehen speziell gefertigte und maßgeschneiderte Transportbehälter bereit, die das Instrument vor Beschädigungen abschirmen. Klimatisierte Container sorgen dafür, dass Temperaturschwankungen den Instrumenten nicht zusetzen. Neben den Musikinstrumenten finden auch Stühle für die Orchestermitglieder und Notenständer in Sascha Sachs‘ Lkw Platz – eben alles, was für ein gelungenes Musikerlebnis notwendig ist.

Am Spielort angekommen, unterstützt Sascha Sachs den Orchesterwart beim Aufbau der gesamten Orchesterausrüstung am Spielort. Und da Bühnenumbauten während des Konzertes ebenfalls in seinen Aufgabenbereich fallen, bleibt der Berufskraftfahrer die ganze Zeit über in Bereitschaft – und hat so ganz nebenbei schon manches klassische Musikerlebnis aus nächster Nähe gehabt. Da er die Deutsche Radio Philharmonie bereits seit vielen Jahren auf ihren Konzertreisen begleitet, sind die Musiker inzwischen zu guten Bekannten geworden, die ihm vertrauen und bei dem sie ihre Instrumente in besten Händen wissen.

Die Musiker schätzen an Sascha Sachs, dass er nicht nur zuverlässig ist und vorsichtig mit ihren Instrumenten umgeht. Auch die Ruhe, mit der er seine Arbeit erledigt, empfinden sie als wohltuend. „Neben aller Fachkenntnis gehört es zu meinem Job, Ruhe zu bewahren und Stress gar nicht erst entstehen zu lassen. Ich bin eigentlich immer auf Unvorhergesehenes vorbereitet, damit ich im entscheidenden Moment gelassen bleibe“, beschreibt der Umzugsfachmann seine Arbeit. Er weiß, dass die Musiker vor Konzerten oft angespannt sind oder mit Lampenfieber kämpfen. Da versucht er, durch ruhige Routine seinen Beitrag zum Gelingen des Konzertes zu leisten.

„Bei mir ist kein Arbeitstag wie der andere. Unterwegs zu sein und dabei selbstständig arbeiten zu können macht den Reiz meines Berufes aus. Ein Bürojob wäre nichts für mich“, sagt Sascha Sachs.


DB Schenker moveNews

Letzte Aktualisierung: 18.07.2014

Übersicht

Zum Seitenanfang