. .

Die Seite wird gedruckt

Presseinformation

Verpackungs-Optimierung für Hightech-Luftfracht von Merck

Innovative sensorische Überwachung zeichnet Strahlungseinwirkung beim Transport von Solar-Wafern auf

(Frankfurt am Main/Berlin, 7. August 2013)  Als Spezialist für Hightech-Materialien exportiert die Merck-Gruppe mit DB Schenker Logistics so genannte Solar-Wafer per Luftfracht in alle Welt. Bei diesen Bauteilen, die in Photovoltaikanlagen zum Einsatz kommen, stellten die Forscher bei Merck nach dem Flug Leistungsschwankungen fest, deren Herkunft unklar war. Als Ursache kam unter anderem Höhen- oder Röntgenstrahlung auf dem Transportweg in Betracht. Um den Sachverhalt zu erforschen und auf Grundlage der gewonnenen Ergebnisse effizientere Transportverpackungen zu entwickeln, setzte Merck auf eine bislang einzigartige Kooperation mit der Schenker Deutschland AG.

Die Luftfracht-Experten von Deutschlands führendem Anbieter für integrierte Logistik organisierten auf einem regulären Flug von Frankfurt/Main nach Taiwan und vice versa die lückenlose Überwachung und Dokumentation einer Referenzsendung von Merck. Die Logistiker versahen eine Sendung von Solar-Wafern mit einer innovativen Überwachungseinheit, die DB Schenker für wertvolle und sensible Transporte entwickelt hat. „Beim Test für Merck setzten wir eine spezielle Sensor-Lösung aus unserem Leistungsportfolio ein und bestückten die Sendung zusätzlich mit Filmdosimetern“, berichtet Erik Wirsing, Leiter Zentrale Innovation der Schenker Deutschland AG. „So konnten wir alle Strahlungseinwirkungen während der gesamten Transportkette aufzeichnen und die Daten dem Kunden zur Verfügung stellen.“

Die Sensorik zeichnet in regelmäßigen Abständen alle relevanten Daten wie Temperatur, Feuchtigkeit, Schock- oder Stoßeinwirkung, Neigungsgrad und Lichteinwirkung auf. Erik Wirsing: „Gemeinsam mit dem Kunden Merck haben wir die spezielle Testkonstellation entwickelt. Zugleich haben wir mehrere alternative Verpackungsmaterialien getestet, die die Solar-Wafer zukünftig wirkungsvoll vor Leistungsverlust schützen sollen.“

Letzte Aktualisierung: 07.08.2013

Übersicht

Zum Seitenanfang