. .

Die Seite wird gedruckt

IPC-Charter nach Sotschi

Gemeinsam zum IPC Alpine Skiing World Cup 2013 in Sotschi

Die Para-Alpinen Skiteams haben gerade das Finale des IPC Alpine Skiing World Cup 2013 in Sotschi/Russland beendet.

DB Schenker und das Internationale Paralympic Commitee (IPC) haben es ermöglicht, dass zum ersten Mal ein Großteil der Mannschaften mit einem Charterflug gemeinsam an- und abreisen konnte.

Was bereits vor über einem Jahr begann, endete am 12. März 2013 erfolgreich. Für die alpinen Para-Athleten, das IPC und DB Schenker. Ausgelöst durch fehlende Direktflüge aus Europa nach Sotschi, entstand die Idee des ersten DB Schenker IPC-Charters. Gemeinsam wollte man möglichst ohne große Umstände zu den Testwettkämpfen reisen. Gesagt, getan.

Insgesamt 11 der 20 teilnehmenden Nationen flogen miteinander von Zürich nach Sotschi und zurück. Für DB Schenker gar keine einfache logistische Aufgabe, denn die Sportler hatten neben ihrem Gepäck unter anderem auch bis zu drei Paar Ski pro Athlet, ihre Wachsanlage, Mono Skis und Rollstühle mit an Bord. Rund 65 Kubikmeter mussten sicher verladen werden. Ein normales Frachthandling am Flughafen war nicht möglich, da es sich bei den meisten Gepäckstücken um Sperrgut handelte. Aber auch die Rollstuhlnutzung brachte weitere Herausforderungen mit sich, da am Empfangsflughafen insgesamt nur sieben Stück zur Verfügung standen, jedoch 21 Rollstuhlfahrer an Bord waren. Dank faltbarer Rollstühle, einer detaillierten Planung und einer logistischer Ladungssteuerung hatte DB Schenker jederzeit alles im Griff.

Gemäß der ursprünglichen Idee „so einfach und bequem wie möglich“ planten die Experten von DB SCHENKERsportsevents weit über die Standardprozesse hinaus. So konnten die Para-Athleten zum Beispiel für den Rückflug direkt im Hotel in Russland einchecken. Bordkarten, Gepäckanhänger wurden vor Ort gedruckt, so dass die Teams nur noch am Flughafen einsteigen mussten.

Auch wenn das letzte Rennen in Sotschi buchstäblich ins Wasser fiel, landeten die 106 Passagiere dank DB Schenker natürlich wieder im Trockenen. Georg Schlachtenberger, Chief Operating Officer des International Paralympic Committee (IPC) denkt bereits in die Zukunft: „Der DB Schenker IPC-Charter war ein großer Erfolg. Wir haben nur positives Feedback von den einzelnen Mannschaften erhalten und freuen uns schon auf die Planungen für den nächsten DB Schenker IPC-Charter“.

DB Schenker-News

Letzte Aktualisierung: 07.05.2013

Übersicht

Zum Seitenanfang