. .

Die Seite wird gedruckt

Presseinformation

DB Schenker Logistics holt die Oscars® nach Deutschland

Besucher des Deutschen Filmmuseums Frankfurt am Main erhalten einen Blick in die Geschichte des Preises

(Frankfurt am Main, 24. Oktober 2012)  Für die weltweit erste umfangreiche Ausstellung rund um den Oscar®, den wohl wichtigsten Filmpreis der Welt, sind zehn der begehrten Trophäen heute exklusiv aus Los Angeles angereist. Vom 14. November 2012 bis zum 28. April 2013 präsentiert das Deutsche Filmmuseum die berühmten Statuetten mit historischen Storyboards, Briefen, Kostüm- und Szenenbildentwürfen in Frankfurt. Erstmals öffnete die Academy of Motion Picture Arts and Science (A.M.P.A.S.®), die den Oscar® jedes Jahr vergibt, ihr umfangreiches Archiv und hat den Spezialisten von DB Schenker für Kunsttransport ihre Schätze für die Ausstellung in Deutschland anvertraut.

Damit die Besucher der Frankfurter Ausstellung einen Blick auf die Geschichte des Filmpreises werfen können, hat die Schenker Deutschland AG insgesamt rund 150 Exponate von Los Angeles nach Frankfurt auf den Weg gebracht. „Besonders freuen wir uns, dass wir zehn Original-Oscar®-Statuetten nach Frankfurt holen konnten. Darunter jene von Stars wie Bette Davis, Billy Wilder und John Huston“, erklärt Claudia Dillmann, Direktorin des Deutschen Filmmuseums. Die Schenker Deutschland AG habe freundlicherweise den Transport ebenso wie den der übrigen Exponate aus den Archiven der Academy übernommen.

Ob Transport, fachgerechte Verpackung oder Zollabfertigung – mit einem kompletten Dienstleistungspaket hat DB Schenker dafür gesorgt, dass das Material für die Ausstellung sicher nach Deutschland gelangt ist. „Noch nie zuvor hat die Academy eine derartige Menge an Exponaten entliehen“, betont Jochen Müller, Vorstand Luftfracht, Messen/Spezialverkehre der Schenker Deutschland AG. „Für die unersetzlichen Filmschätze haben unsere Kunstexperten nach Vorgabe des Kunden maßgeschneiderte Kisten angefertigt. So stellen wir sicher, dass die Ausstellungsstücke vor äußeren Einflüssen geschützt via Luftfracht nach Deutschland gelangen.“

Am Frankfurter Flughafen nehmen die Logistiker die wertvolle Ware wieder in Empfang, entladen die Ausstellungsstücke behutsam und transportieren sie per Lkw zunächst in ein spezielles Kunstlager. Müller: „Pünktlich zu Beginn der Arbeiten für die Ausstellung stehen wir dann bereit und bringen die Exponate direkt ins Museum.“ Dort nehmen die Dokumente, Entwürfe und Bilder die Besucher vom 14. November an auf eine spannende Zeitreise mit, von der ersten Oscar®-Verleihung 1929 bis heute.

Letzte Aktualisierung: 24.10.2012

Übersicht

Zum Seitenanfang