. .

Die Seite wird gedruckt

Presseinformation

Nachhaltigkeit der Anlage in Augsburg wird zertifiziert

DB Schenker Logistics setzt auf ökologische Komponenten und wird von der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen e. V. (DGNB) zertifiziert.

(Frankfurt am Main/Augsburg, 27. September 2012) DB Schenker Logistics setzt gemeinsam mit dem Immobilienpartner Prologis, dem Eigentümer, Entwickler und Verwalter des neuen Standorts in Augsburg, auf ökologische Komponenten und lässt ihn von der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen e. V. (DGNB) zertifizieren.
Dr. Hansjörg Rodi, Vorstandsvorsitzender der Schenker Deutschland AG: „Die Zertifizierung unseres neuen Logistikzentrums in Augsburg mit einem DGNB-Zertifikat in Silber bedeutet, dass wir auch in Zukunft Maßstäbe für nachhaltige Logistik setzen. Schon in zwei, drei Jahren wird dieses Zertifikat der Standard für Eco Warehousing sein.“
Mit einem effizienten Heizungssystem und Wasser sparenden Armaturen setzt DB Schenker in Augsburg auf Ressourcen schonende Innovationen. Gleichzeitig kommen beim Neubau ausschließlich schadstoffarme Materialien und FSC-zertifizierte (Forest Steward Council) Holzwerkstoffe aus nachhaltigem Waldbau zum Einsatz, etwa bei der Dachkonstruktion aus Holzleimbindern. Über den gesamten Lebenszyklus des Gebäudes hinweg spart DB Schenker Logistics durch einen geringen Energiebedarf deutlich Kosten ein. „Zusätzlich haben wir während der Nutzung des Gebäudes immer einen Blick auf mögliches Einsparungspotenzial: Wir werden den Energieverbrauch durch ein modernes Monitoring kontinuierlich überwachen und unsere CO2-Bilanz weiter optimieren“, erklärt Dr. Hansjörg Rodi. DB Schenker will mit grüner Logistik den CO2-Ausstoß bis 2020 um mindestens 20 Prozent reduzieren.
Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e. V. hat es sich zum Ziel gesetzt, nachhaltiges und wirtschaftlich effizientes Bauen zu fördern. Die Bewertungsgrundlage zur Zertifizierung basiert nicht nur auf ökologischen Aspekten, sondern auf einer ganzheitlichen Betrachtung des gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes.

Letzte Aktualisierung: 27.09.2012

Übersicht

Zum Seitenanfang