. .

Die Seite wird gedruckt

Kühllogistik

DB Schenker: Kühl und frisch auf der Fruit Logistica

Reefer-Spezialisten stehen weltweit für Frische- und Kühllogistik aus einer Hand • Mehrwert mit durchgängiger Lieferqualität

(Frankfurt am Main/Berlin, 9. Februar 2012)  Immer mehr Erzeuger, Fruchthändler und Importeure straffen ihre Logistikprozesse und setzen dabei vermehrt auf die Netzwerkfähigkeit großer leistungsstarker Anbieter. So wächst bei DB Schenker Logistics das Geschäft mit gekühlter und temperaturgeführter Ware rasant.
„Um mehr Transparenz entlang globaler Lieferketten zu erzielen, sich deren Qualitätsvorteile zu sichern und dazu die eigenen Transaktionskosten zu senken, fordern Kunden zunehmend umfassende Leistungen aus einer Hand“, so Thomas Hauck, Vorstand Seefracht der Schenker Deutschland AG, am Rande der Fachmesse Fruit Logistica in Berlin (8. bis 10. Februar 2012).

Landesgesellschaften von DB Schenker unter anderem in den Niederlanden, Argentinien, Uruguay, Peru, Kenia, USA, Vietnam und seit neuestem auch in Thailand haben sich auch auf leistungsfähige integrierte Kühllogistik spezialisiert. Mit maßgeschneiderten Lösungen für den Reefer-Markt setzt DB Schenker dabei auf bewährte Konzepte und den eigenen Erfahrungsschatz. Hauck: „Gerade für den Frucht- und Lebensmittelhandel bietet DB Schenker ein einzigartiges globales Netzwerk mit mehr als 2.000 Standorten. Immer mehr Kunden setzen auf die daraus entstehenden Vorteile. Wir bieten in der Kühllogistik einen lückenlosen Door-to-door-Service an und steuern für unsere Kunden die gesamte Logistikkette vom Erzeuger bis zum Einzelhandel.“

Dazu zählen Zollabfertigung, Veterinärabfertigung, amtsärztliche Beschau, Pflanzenschutzabfertigung, der gesamte Reefer-Transport über Seefracht-Container, Kühl- und Tiefkühllagerung bis hin zur Auslieferung bei den Endkunden. Dabei entlastet DB Schenker Logistics die Kunden innerhalb der Handelsstufen von zeitkritischen Aufgaben wie Überwachung der durchgängigen Lieferqualität, Bemusterung, Sortieren, Kommissionieren und Dokumentation.

Letzte Aktualisierung: 09.02.2012

Übersicht

Zum Seitenanfang