. .

Die Seite wird gedruckt

Spezialtransport

DB Schenker bringt 69 Jahre alte Dampflok von Henschel ins Museum

(Frankfurt a. Main/Kassel, 10. August 2011) Letzte Reise für eine Henschel-Dampflok: Am 14.

August 2011 ab 10.00 Uhr wird die knapp 100 Tonnen schwere Lokomotive der Baureihe 44 vom ehemaligen Henschel-Gelände und heutigen Industriepark Mittelfeld in Kassel zu ihrem neuen Zuhause, dem Technik-Museum Kassel transportiert.

Die Firma Bombardier Transportation spendet den Veteran aus dem Jahr 1942. „Wir freuen uns, dass die Lok künftig in einem Umfeld zu sehen sein wird, dass an die Geschichte der Firma Henschel und des Lokbaus erinnert. Und wir freuen uns, dass die beeindruckende historische Lokomotive jetzt ganz anders von der Öffentlichkeit wahrgenommen werden kann als bisher“, sagt Steffen Riepe, General Manager des Bombardier Transportation-Standorts in Kassel: „Eine Besichtigung war auf dem Werksgelände nur eingeschränkt möglich.“

„Durch die Ausstellung der „44er“ im Kasseler Technikmuseum können wir mit einem weiteren authentischen Exponat die 300-jährige Industriegeschichte Kassels demonstrieren. Die Lok steht im neu erschlossenen Außenbereich des Technik Museums. Diese Erweiterung der Präsentationsfläche erlaubt nun auch die Integration sehr großer Exponate in die Sammlungsbestände, da die dafür vorgesehenen Kapazitäten des Ausstellungsdepots ausgeschöpft sind.“, so Ewald Griesel vom Technikmuseum Kassel.

Der fünf Kilometer lange Weg führt vom Werk Mittelfeld über Struthbachweg, Wiener-, Bad Hersfelder-, Witzenhäuser-, Wolfhager- und Mombachstraße zum Technikmuseum. Zuvor wird der Transportweg auf Kurvenradien sowie Gefälle und Neigungen durch das Kasseler Vermessungsbüro Brauroth geprüft. Bis zu 60 Meter vor der Lok muss der Verladebereich eingeebnet und begradigt werden. Mit einer speziellen Auffahrrampe wird der fast 23 Meter lange Veteran mit Baujahr 1942 auf einen 14-achsigen/122-rädrigen Tieflader gezogen und dann mit zwei Zugmaschinen (jeweils 680 PS) durch Kassel geführt. Für fünf Kilometer Fahrt wird das Gefährt rund eine Stunde brauchen. Die in solchen Spezialtransporten erfahrenen Mitarbeiter der DB Schenker-Geschäftsstellen Hagen und Kassel sind auch für den Rückbau und späteren Wiederaufbau von Hindernissen beim Transport, wie etwa Schilder oder Ampeln, verantwortlich.

Die Polizei und das THW Kassel unterstützen bei der notwendigen Sperrung und Absicherung des Transportweges und beim Absperren der Zuschauerbereiche. Mit einem Fest ab 13:00 Uhr soll die Lok dann im Museum empfangen werden.

Letzte Aktualisierung: 10.08.2011

Übersicht

Zum Seitenanfang