. .

Die Seite wird gedruckt

Axcelis Technologies GmbH

Schenker Deutschland AG übernimmt komplette Europa-Logistik

Eine speziell auf die Ansprüche der Halbleiter-Industrie zugeschnittene Warehousing- und Logistik-Lösung hat die Schenker Deutschland AG vollendet.

Für die Axcelis Technologies GmbH mit Sitz in Kirchheim bei München, deutsche Tochtergesellschaft und Europa-Zentrale eines der weltweit führenden Produzenten von Halbleitern, hat die Schenker Deutschland AG einen Verbund von sieben DB Schenker-eigenen Logistikzentren in Deutschland, Italien, Frankreich und England initiiert und konzipiert, welche die hohen Anforderungen der High-Tech-Branche erfüllen.

Axcelis Technologies zählt mit einem Umsatz von 941 Mio. $ (im Jahr 2000) und rund 2.000 Mitarbeitern zu den größten Produzenten der Halbleiterindustrie weltweit. Für diesen Kunden hält DB Schenker durchschnittlich 8.000 unterschiedliche Artikel mit einer Gesamtstückzahl von 20.000 Teilen vor, lagert sie fachgerecht und distribuiert sie bedarfsgerecht. Diese Logistiklösung hat DB Schenker in mehreren Stufen seit 1999 konsequent ausgebaut.

Maßgeschneidert für High Tech-Kunden
Pro Jahr fertigt DB Schenker für Axcelis eine große Anzahl an Halbleiter Produkten aus den USA per Luftfracht ab. Eigens geschulte Mitarbeiter des DB Schenker High Tech-Desks in Frankfurt/Main erledigen die Zollformalitäten und garantieren dabei auch im DB Schenker Logistikzentrum in Kelsterbach für durchgängige Lieferqualität: Kontrolle eingehender Sendungen auf Beschädigungen, Prüfung der Liefermengen und fachgerechte Einlagerung der sensiblen Halbleiter-Produkte.
DB Schenker hat das Logistikzentrum Kelsterbach für die Anforderungen von High Tech-Kunden maßgeschneidert. Antistatische Böden und staubsichere verschließbare Verschieberegale für 25.000 Kleinladungsträger (KLT) sichern den sensiblen und wertvollen Lagerbestand gegen Verschmutzung und andere Umwelteinflüsse. Eine Alarmanlage und eine automatische Brandmeldeanlage sichern das Logistikzentrum Kelsterbach nach außen; im Inneren werden Luftfeuchtigkeit und Raumtemperatur täglich kontrolliert, damit die Halbleiter Produkte optimal gelagert werden können.

Nach den Anforderungen des Kunden Axcelis kommissionieren
DB Schenker-Mitarbeiter die Waren auf Abruf - und dies rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr. Sie werden transportsicher verpackt, mit den notwendigen Versandpapieren versehen und nach den Prioritätsvorgaben von Axcelis weltweit innerhalb definierter Zeitfenster versendet.
Über eine DFÜ-Schnittstelle ist das DB Schenker Lagerverwaltungssystem mit dem Kundensystem verbunden. Dies ermöglicht Axcelis und
DB Schenker eine vollständige Kontrolle der Warendisposition, eine hohe Lieferqualität und geringe Transaktionskosten. Statistische Auswertungen belegen dem Kunden die Leistung von DB Schenker.

Logistikverbund sichert Qualität
Das Logistikzentrum Kelsterbach fungiert innerhalb des DB Schenker-Logistikverbundes für den Halbleiter-Spezialisten Axcelis als zentraler Transshipment-Point. Es ist gleichzeitig auch Schnittstelle zwischen globaler Luftfracht und europäischen Landverkehren. Gestützt auf das eigene Netzwerk von über 1.000 Geschäftsstellen in Deutschland, Europa und der ganzen Welt, garantiert DB Schenker dem Kunden Axcelis eine durchgängige Qualität. In regelmäßigen Workshops werden zudem gemeinsam mit dem Kunden alle Abläufe ständig optimiert.
20 DB Schenker-Mitarbeiter erhielten zudem eine spezielle Schulung für den Umgang mit den Produkten von Axcelis.

Reaktionsfähiger dank EDV
Mit einer ausgefeilten IT-Lösung, die Axcelis und DB Schenker „transatlantisch“ verbindet, können Axcelis-Kunden reaktionsschnell mit Halbleiter Produkten versorgt werden. Diese Logistikfähigkeit wurde zum 01. Februar durch ein Update des System nochmals verbessert.
Die Mitarbeiter der einzelnen Lagerstandorte werden durch eine automatische E-Mail informiert, dass Priority- oder Machine Down Sendungsdaten per DFÜ für ihr Lager empfangen wurden. Dadurch können bei Maschinenstillstand (Machine Down) insbesondere Priority-Sendungen in kürzester Zeit abgewickelt werden. Für seine Kunden gewinnt Axcelis so wertvolle Zeit, die bei Produktionsausfall beträchtliche Kostenausfälle vermeiden hilft.
Der praxiserprobte Ablauf sieht so aus: Ist eine Sendung im Axcelis-Werk in Boston/USA versandbereit, wird eine Advanced Shipping Note (ASN) an DB Schenker ausgelöst. Nach Eingang der Sendung in Europa, der Qualitätskontrolle und der Einlagerung wird dieser Status Axcelis elektronisch bestätigt und im Bestand gebucht.

Lieferabrufe für die Axcelis-Kunden in ganz Europa erfolgen ebenfalls elektronisch. Der Abruf wird in das Axcelis-System eingegeben und an
DB Schenker übermittelt (Packlisten). Nach Kommissionierung und Verpackung wird die Sendung wiederum im DB Schenker-System als versandbereit an Axcelis gemeldet; der Auftrag kann im Kunden-System als erfolgreich bearbeitet gebucht werden.

Letzte Aktualisierung: 13.04.2016

Zum Seitenanfang