. .

Die Seite wird gedruckt

Logistik für Hochleistungs-Chips

austriamicrosystems beauftragt DB Schenker mit HighTech-Logistik

Für die Erweiterung der Fertigung des Halbleiter-Herstellers austriamicrosystems hat DB Schenker hochempfindliche Produktionsanlagen aus USA, Japan und Westeuropa ins österreichische Graz überführt.

Unter den hochempfindlichen Produktionsanlagen befand sich auch ein mehrere Millionen Euro teurer Stepper. Diese Anlage wird zur Herstellung von Hochleistungs-Chips benötigt.

Der Stepper wurde zunächst vom japanischen Canon-Werk zum Flughafen in Tokio transportiert und – mit einem Zwischenstopp in Alaska – nach Frankfurt am Main geflogen. Auf dem Vorfeld wurden die Anlage direkt in einen klimatisierten, luftgefederten Spezial-Lkw für den Weitertransport umgeladen. Die Einbringung in die Reinraum-Produktionsumgebung bei austriamicrosystems erfolgte mit eigens von DB Schenker entwickelten Hebezeugen. Der gesamte Transport musste klimatisiert mit konstanter Luftfeuchtigkeit und erschütterungsfrei durchgeführt werden.

DB Schenker arbeitete bei diesem Projekt nur mit eigens geschulten Mitarbeitern und zertifizierten Partnern zusammen.

DB Schenker übernahm sämtliche Koordinationsaufgaben ab Bestellung der Produktionsmaschine beim Lieferanten bis zur Aufstellung im Reinraum. Das Dienstleistungspaket umfasste auch die Terminkoordination und -verfolgung beim Lieferanten, die Auswahl und Buchung der erforderlichen Verkehrsträger, die Abwicklung sämtlicher Zollformalitäten, Versicherung und Überwachung der gesamten Transportkette, das Auspacken und die Reinigung.

Letzte Aktualisierung: 10.02.2014

Zum Seitenanfang