. .

Die Seite wird gedruckt

Moderne Fahrzeugflotte

20 Prozent der CO2-Emissionen entstehen im Landverkehr auf der Straße

Das Ziel im Landverkehr ist die Reduzierung der spezifischen CO2-Emissionen um 26 Prozent (WTW) um 26 Prozent bis 2020 gegenüber 2006.

Im Landverkehr konnte sich DB Schenker Logistics 2012 gegenüber dem Vorjahr um 2,1 Prozent pro Tonnenkilometer erhöht.  Dies ist ausschließlich darauf zurückzuführen, dass der Anteil von – hoch ausgelasteten – 40-Tonnen-Lkw im Netzwerk deutlich zurückgegangen ist. Das schlägt sich auch in der Flottenzusammensetzung nieder. Die verrechnete Verbesserung gegenüber  2006 beträgt circa 11 Prozent (siehe Grafik).

Entwicklung spezifischer CO2-Emissionen Landverkehr, DB AG

Insbesondere die Hub-Verkehre im Landverkehrsnetz weisen mit 30 Prozent geringeren Emissionen eine hohe Effizienz im Vergleich zum marktüblichen Durchschnitt des direkten Landverkehrsnetzes in Europa aus.

Die Fahrzeugflotte wurde ebenfalls erneuert, was sich in verminderten Schadstoffwerten widerspiegelt. Etwa 93 Prozent der eingesetzten Fahrzeuge entfallen auf die Region Europa. Die restlichen 7 Prozent auf die Region Amerika und Asia/Pazifik. Weltweit besteht die Flotte zu derzeit 13 Prozent aus eigenen Fahrzeigen und zu 87 Prozent aus Fahrzeugen von Subdienstleistern.

Letzte Aktualisierung: 06.02.2014

Zum Seitenanfang